Turn-und Sportverein Gussenstadt 1902 e.V.

Sie befinden sich auf: Volleyball > Damen

    Über uns

    http://volleyalb.de/

    SG VolleyAlb I (Landesliga) und II (A-Klasse 1 Süd)
    Gruppenstärke: ca. 15 Personen
    Zielgruppe / Altersklasse: Damen ab 16 Jahren
    Trainingstermine: Dienstag 18:30-20:00 (HG Halle Heidenheim, Damen 2), Mittwochs 20:30 - 22:00 Uhr (Gussenstadt Turn- und Festhalle, Damen 1 und 2), Freitags 19:30-21:30 (Wentalhalle Steinheim, Damen 1)
    Trainer: Paul Schindler
     
     
     
    SG Volley Alb 1,  Mannschaft Saison 2018/2019
     

    Im Oktober beginnt nun die Reise in die Landesliga. Ziel wird sein, sich langsam in dieser Liga zu etablieren und natürlich Spaß am Volleyball auf höherem Niveau zu haben. Verzichten wird die Mannschaft vorerst auf Blockspielerin Caro Bretz  die eine Babypause einlegen wird. Neu im Team ist die groß gewachsene Judith Schleicher, die mit ihrer Erfahrung aus Drittligaspielen das Team im Angriff auf der Diagonalposition verstärken wird. Außerdem wird Dragana Petrovic die Zuspieler unterstützen. Die Stammmannschaft, um Kapitän Natascha Barbacsi, bleibt unverändert. Auf der Außenpostion werden Natascha Barbacsi, Caro Schneller und Jennifer Römer starten. Harte diagonal Bälle wird Bettina Peller wieder ins Feld bringen. Unverändert bleiben die Zuspieler um Julia Wolfmeier und Kerstin Hofelich. Schnelle Bälle von der Position aus der Mitte werden von Denise Kerkossa, Annika Pappe und Lisa Schneller geschlagen. Libero Silke Pusch wird den Damen wieder die Bälle rausfischen. Natürlich ist auch der Meistertrainer Paul Schindler wieder dabei.

    Da der Hexenkessel in Gussenstadt leider die Vorgaben des Volleyballverbandes nicht mehr erfüllen, werden die Heimspiele in dieser Saison 2018/2018 in Dettingen, Heidenheim und Heldenfingen ausgetragen. Die Mädels hoffen aber weiterhin auf Lautstarke Fans, die dem Team wieder den Rücken stärken.

    +++Aufstieg in die Landesliga+++

     

    Die erste Damenmannschaft der SG Volley Alb schreibt mit den beiden gewonnenen Spielen beim letzten Heimspiel Geschichte und steigt zum ersten Mal seit Bestehen der SG in die Landesliga auf.

    Begrüßen durften die SG die Mannschaften TG Bad Waldsee 2 sowie den TSV Langenau. Bad Waldsee konnte sich am letzten Spieltag schon den Klassenerhalt sichern, Langenau jedoch kämpft noch gegen den Abstieg.

    Sehr aufgeregt starteten die Mädels in das erste Spiel gegen die TG. Gleich wurden mit konstanten Aufschlägen und sauberer Blockarbeit die Gäste unter Druck gesetzt. Noch kam nicht viel Gegenwehr der Gäste, deswegen hieß es schnell 25:13 für die Volley Alb. Leider wuchs intern der Druck und die Aufregung de Heimmannschaft gewaltig an, sodass sich ungewohnte Fehler einschlichen. Die SG kämpfte mit eigenen Aufschlagfehlern und leider landeten zahlreiche Angriffe im Netz oder im Aus. Den Vorsprung von 2 Punkten beim Stand von 22:20 konnten nicht genutzt werden. Leider hieß es am Ende 24:26 für Waldsee. Enttäuscht aber mit voller Entschlossenheit seitens der Heimmannschaft, wurde in den dritten Satz gestartet. Und dieser bestimmte Natascha Barbasci mit ihren Angriffen über die Außenposition. Mit viel Übersicht konnte Zuspielerin Julia Wolfmaier die Schwäche der Gäste erkennen und setzte beinahe nur noch die Außen- sowie die Diagonalposition ein. Somit wurde dieser 3. Satz sehr deutlich mit 25:7 gewonnen. Nun fehlte nur noch ein Satz damit wichtige 3 Punkte eingefahren werden konnten. Wieder wurde die Aufregung so groß, dass die gewohnte Leistung nicht abgerufen werden konnte. Zudem konnte Bad Waldsee viele Angriffsbälle blocken und fischte in der Abwehr alles heraus. Somit hieß es schnell 12:17 für die TG und die SG war im Zugzwang. Grundstein für die Wende brachte die Einwechslung der SG Spielerin Lisa Schneller, die mit ihren 12 Aufschlägen, die meist zu direkten Punkten führten, die Mannschaft wieder wach rüttelte. Angespornt dadurch, wurde Außenangreiferin Caro Schneller wach und versenkte die Bälle im gegnerischen Feld. Libero Silke Pusch konnte den perfekten Spielaufbau starten und ließ nun keinen Ball in ihr Revier fallen. Die absolute geschlossene Mannschaftsleistung wurde belohnt mit dem Satzgewinn von 25:22.

    Nach kurzer Pause hieß es nochmal alles geben, dass der Landesliga Aufstieg in trockenen Tüchern ist.
    Wieder starteten die Mädels von der Alb sehr nervös in den ersten Satz. Langenau, sehr flink in der Abwehr, kam gut ins Spiel und führte über lange Strecken mit 2 Punkten Vorsprung. Zum richtigen Augenblick konnte Jenni Römer von der Außenposition Punkte sammeln und setzt somit die sehr jungen Mädels von Langenau unter Druck. Mit einem Hauch von Vorsprung gewann die Mannschaft um Trainer Paul Schindler den ersten Satz mit 25:23. Absolute Top Scorerin im zweiten Durchgang war Bettina Peller auf der Diagonalposition. Nachdem Kerstin Hofelich blitzsauber Überkopf spielen konnte, nagelte Bettina die Bälle unhaltbar ins Feld des TSV. Nun sahen die zahlreichen Zuschauer dass die SG Volley Alb wieder in ihrem Element war. Überragende Kurzangriffe über Caro Bretz, Denise Kerkossa und Annika Pappe waren nun sichere Punkte. Satz zwei endete mit 25:16. Nun war der Aufstieg zum greifen Nah und Natascha legte mit 8 Aufschlägen in Folge im 3. Satz los. Langenau wusste kein Gegenmittel mehr, nachdem bei den Damen der SG alles funktionierte. Caro Schneller machte mit einem Aufschlags Ass den Sack zu und brachte den Hexenkessel zum Brodeln. Mit einem 25:10 wurden die Gäste nach Hause geschickt. Die heimischen Fans wurden von ihren Stühlen gerissen und feierten zurecht den Meister der Bezirksliga Süd.
    Eine absolute Traumsaison wurde mit dem Aufstieg belohnt und die SG Volley Alb 1 ist einen Spieltag vor Ende der Saison vorzeitig Meister.

    Landesliga olé Landesliga olé Landesliga olé olé olé

    Danke an alle Zuschauer, Fans und Unterstützer der SG die die Heimspiele immer unvergesslich machen und die Mannschaft gnadenlos anfeuern.

     

     

     

    Zum Seitenanfang

    Spielplanübersicht

    Zum Seitenanfang

    News/Spielberichte Damen

    Landesliga Spiel auf Augenhöhe

    Damen 1 verlieren knapp 2:3 gegen Blaustein

    Ein spektakuläres Spiel boten die Damen der SG Volley Alb den Zuschauern am Samstag in der Blautalhalle in Blaustein. Blaustein, mit einem vollen Kader von 12 Spielerinnen, stand der Volley Alb mit nur 8 Spielerinnen gegenüber. Leider konnte die SG auf Mittelblockerin Denise Kerkossa und Diagonalangreiferin Bettina Peller nicht zurückgreifen, da beide krankheitsbedingt nicht einsatzfähig waren. Außerdem musste Interimscoach Ralf Schell auf beide Zuspieler (Julia Wolfmeier und Kerstin Hofelich) verzichten. Da seit dieser Saison Dragana Petrovic als Backup für die SGV fungiert, konnte wenigstens diese Lücke des Spielmachers geschlossen werden. Trotz kleinem Kader, wollte die Mannschaft wichtige Punkte für die Tabelle holen. Satz 1 verlief verhalten. Kein Druck konnte im Angriff erzeugt werden und somit zogen die Blausteiner schnell davon und sicherten sich den ersten Satz mit 25:18. Mit einer Umstellung auf der Diagonalposition wurde der 2. Satz angepfiffen. Und der hatte es in sich. Immer und immer wieder konnte Judith Schleicher die Bälle unhaltbar im Feld der Gastgeber versenken. Jetzt waren es die Blausteinerinnen die kein Mittel mehr fanden um sich gegen die stark aufspielenden Gäste zu wehren. Die Damen von der Alb konnten im Satzverhältnis mit 2:1 in Führung gehen (21:25/ 17:25). Leider konnte diese Stabilität im 4. und 5. Satz nicht ganz gehalten werden. Ebenso wurde die gegnerische Außenangreiferin immer stärker und sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen führten zu einer sehr knappen Niederlage. Der TSV Blaustein holte sich die Sätze 4 und 5 hauchdünn (27:25 und 18:16). Trotz alledem freuten sich die Volley Älbler über einen Punkt nach harten und kräfteraubenden 108 Minuten Spieldauer.

    Damen 1 absolvierten Spielemarathon

     

    Pokal SG Volley Alb 1 : TG Biberach 1:3

    Am Wochenende hieß es für die Landesligadamen 3 Spiele in 2 Tagen. Am Freitag wurde die Oberligamannschaft aus Biberach im heimischen Hexenkessel empfangen. Aufgrund Krankheit/Verletzungen einiger Spielerinnen konnte Trainer Paul Schindler lediglich auf 6 Feldspieler und Libera Silke Pusch zählen. Das Team wollte diese Begegnung im Pokal trotzdem nutzen, um gestärkt in den Heimspieltag zu gehen. Während des 1. Satzes konnte die SG bis zum Spielstand von 14:17 mithalten, musste jedoch aufgrund starker Aufschläge die Gäste aus Biberach ziehen lassen. Im 2. Satz wurden Eigenfehler der SG Damen deutlich reduziert und jetzt zwang SGV die Gäste durch konstante Angriffe von den Außenangreiferinnen sowie starke Aufschläge der SG immer wieder in die Knie. Satz 2 ging knapp (25:22) aber verdient an die Heimmannschaft. Biberach reagierte und wechselte eine groß gewachsene Mitteblockerin ein, die oft unhaltbare Bälle ins Feld der VolleyAlb schmetterte. Die SG Mannschaft konnte nicht mehr konstant dagegenhalten und somit verlor das Team Satz 3 und 4 mit 25:18 bzw. 25:17. Trotz verlorenem Spiel war die Leistung zufriedenstellend und gab Selbstvertrauen für den Heimspieltag, welcher bereits am nächsten Tag stattfand.

     

    SG Volley Alb 1 : TSV Eningen 3:1

    SG Volley Alb 1 : SC Weilter/Fils 0:3

    Am Samstag waren dann die Mannschaften aus Eningen und Weiler/Fils zu Gast. Begonnen wurde gegen den TSV Eningen, die sich seit Jahren erfolgreich in der Landesliga etabliert hatte. Die VolleyÄlbler legten los wie die Feuerwehr. Starke Aufschläge ließen die Gäste nie ins Spiel kommen. Komfortable Führungen von 14:5 im ersten Satz und 23:17 im zweiten Satz wurde vom TSV nicht aufgeholt, beide Sätze gingen an die Volley Alb. Doch die Eninger stellten sich langsam aber sicher auf die Angriffe der SG ein und entschärften diesen immer wieder durch gute Blockarbeit. Knapp sicherte sich diesmal die Gäste den dritten Satz. Die SG wollte jedoch unbedingt 3 Punkte auf das Konto verbuchen und legte wieder einen fulminanten Start hin. Überragende Aufschläge von Zuspielerin Julia Wolfmaier sorgte für eine 6:0 Führung, den Eningen im gesamten Satz hinterherrannte. Nach 20 Minuten hieß es 25:18 für die Volley Alb und die daraus resultierende 3 Punkte gingen auf die Alb.


    Im zweiten Spiel des Tages kämpften die SG Damen gegen die Gäste aus Weiler. Leider hatte die Volley Alb gegen druckvollen Aufschläge der Gäste nicht viel entgegenzusetzen. Es kam nur selten ein Spielaufbau zu stande. Dies zog sich konstant durch alle drei Sätze durch. Ebenso konstant war die schlechte Blockarbeit auf seitens der SG. Man ließ sich viel zu oft anschlagen oder der Ball ging durch den Block der hochgewachsenen Spielerinnen der SGV. Der SC Weiler gewann deutlich mit 25:17; 25:21; 25:13.


    Vielen recht herzlichen Dank an alle mitgereisten Fans nach Heldenfingen zu unserem ,,Heimspieltag“.


    Für die SG spielten: Natascha Barbasci, Kerstin Hofelich, Denise Kerkossa, Annika Pappe, Bettina Peller, Silke Pusch , Julia Wolfmaier, Judith Schleicher, Dragana Petrovic, Jenny Römer, Lisa und Caro Schneller.

    Erster Heimspieltag der Landesliga Damen

    SG Volley Alb :  SG TG Nürtingen / TSV Wernau         0:3

    SG Volley Alb :  SV Ochsenhausen                            3:0


    Am vergangenen Sonntag begrüßten die Damen der SG Volley Alb 1 die Gegner aus Nürtingen/Wernau und Ochsenhausen. Zum ersten Mal trugen die Damen das Heimspiel in der Landkreishalle Heidenheim, parallel zu den Spielen der Damen 2 und Herren 2 der SG aus.

    Im ersten Spiel gegen die Mannschaft aus Nürtingen/Wernau war das Team gegen starke Angriff- und Annahmespielerinnen aus Nürtingen gefordert. Die ebenfalls aufgestiegene Mannschaft aus der Bezirksliga, die aber schon in den Jahren zuvor in der Oberliga startete, spielten schnelle Bälle im Angriff und zeigten kaum Fehler im Spielaufbau. Das war der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften bei diesem Spiel. Die Mädels von der Alb konnten wegen ungenauer Annahme kaum zeigen was sie eigentlich können und waren mit der schnellen Spielweise der Gäste zum Teil überfordert. Die SG verlor deutlich mit 3:0 (25:17; 25:11; 25:18).

     

    Das zweite Spiel wurde gegen die sehr junge Mannschaft aus Ochsenhausen bestritten. Trotz den teils sehr unerfahrenen Spielerinnen lag man am Anfang des ersten Satzes im Rückstand. Unangenehme Aufschläge einer SVO Spielerin lies die Annahme der Heimmannschaft kurz wackeln. Jedoch wollte die SG unbedingt die wichtigen 3 Punkte einfahren, um sich einen Platz im Mittelfeld der Tabelle zu sichern. Gewohnt gute Aufschläge und harte Angriffsschläge die aus einer sicheren Annahme und Abwehr zum Zuspieler kamen, bestimmten nun das Spiel. Volley Alb gewann diesmal deutlich mit 3:0 (25:18; 25:7; 25:15).

    Es spielten: Natascha Barbasci, Kerstin Hofelich, Denise Kerkossa, Bettina Peller, Silke Pusch, Jenni Römer, Caro und Lisa Schneller, Julia Wolfmaier, Judith Schleicher, Dragana Petrovic und Annika Pappe.

    Erste 3:0 Niederlage in der Landesliga

    Am Samstag bestritten die Damen der SG Volley Alb das 2. Spiel in der Landesliga. Gegner war die TSG Reutlingen, die letzte Saison das obere Drittel der Tabelle in der Landesliga belegt haben. Motiviert startete die SG in den ersten Satz. Die Mädels von der Alb konnten gleich mithalten und Punkte erzielen. Bei einem Spielstand von 9:9 verloren die Gäste jedoch komplett den Faden. Eine immens starke Aufschlagserie seitens der Reutlinger, verunsicherten die Damen. Kein Mittel wollte mehr helfen, keine Bälle fanden effektiv ins gegnerische Feld. Selbst die Auszeiten bei einem Stand von 9:14 und 9:21 konnte diesen Satz mehr retten. Mit 11:25 wurde man buchstäblich überfahren und der erste Satz ging an die Gastgeber. Besserung gelobte sich die Mannschaft um Kapitän Barbasci im zweiten Satz. Und es lief gleich besser. Julia Wolfmaier kam für Kerstin Hofelich als Zuspieler. Der Block positionierte sich besser und die Aufschläge wurden konstanter und stärker. Jedoch wurde Aussenangreiferin Caro Schneller durch den hochgewachsenen Block von Reutlingen fast ganz aus dem Spiel genommen. Ebenso hatten die Mittelblocker Schwierigkeiten, da auch dort ein fast unüberwindbarer Block auf Seiten der Reutlinger stand. Lediglich Bettina Peller konnte auf der Diagonalposition Punkten. Satz 2 endete dennoch nur knapp zu Gunsten für Reutlingen (25:21).
    So schnell wollten sich die weit angereisten Mädels jedoch nicht geschlagen geben. Nun war es die Mittelangreiferin Denise Kerkossa, die gekonnt in die Löcher von Reutlingen die Bälle platzierte. Selbst der überragender Libero der Reutlinger Damen ereilte diese Bälle nicht. Die SG steigerte sich deutlich von Punkt zu Punkt und hielt nun gegen druckvolle Reutlinger dagegen. Leider waren es wieder Leichtsinnsfehler und eine schlechte Feldabwehr unseres Liberos die das Spiel mit 22:25 für die TSG beendete und somit der ersten Niederlage in der noch recht jungen Saison für die Damen 1 eingefahren wurde.
    Es spielten: Denise Kerkossa, Julia Wolfmaier, Kerstin Hofelich, Annika Pappe, Bettina Peller, Caro und Lisa Schneller, Natascha Barbasci, Silke Pusch und Jennifer Römer.

    3:0 Erfolg im Verbandspokal

    Am vergangenen Mittwoch fand im Gussenstadter Hexenkessel die erste Begegnung im Verbandspokal statt. Gegner waren die Damen der SG MADS Ostalb, die ebenfalls in der Landesliga spielen. Verzichten musste Trainer Paul Schindler auf Aussenangreiferin Natascha Barbasci. Dafür hatte Judith Schleicher, auf der Diagonalposition, Premiere im SG Trikot.
    Die ersten beiden Sätze hatte die SG Volley Alb die Oberhand im Spiel. Die Bälle kamen in der Abwehr sicher zur Zuspielerin Kerstin Hofelich, die dann variabel ihre Angreifer einsetzen konnte. MADS fand kein Mittel um in der Schlussphase der Sätze mithalten zu können. Angriffsbälle der Gäste wurden durch den Block immer und immer wieder entschärft, sodass die Gäste aus Aalen im dritten Satz gezwungen war die eigene Aufstellung zu ändern. Satz eins und zwei ging ungefährdet an die Heimmannschaft (25:20 25:17).
    Im dritten Durchgang strauchelten die SG Volley Alb und rannte über den ganzen Satz den Vorsprung der Gäste hinterher. Mit viel Kampfgeist wurden viele Punkte gut gemacht, letztendlich reichte es nicht um den Satz nochmals zu drehen. SG MADS schloss auf und es stand 2:1. Hochkonzentriert ging Volley Alb im 4. Satz auf das Feld. Da die Aufschläge der Gäste druckvoller wurden, hatten die Mädels von der Alb wieder etwas mehr Probleme. Libera Silke Pusch stärkte den Annahmeriegel wie gewohnt, sodass man mit 3 Punkten davonziehen konnte. Top Scorer war am heutigen Tage Caro Schneller auf der Aussenposition. Diese Angriffe bekamen die SG MADS nicht in den Griff. Spielstände von 17:12 und 23:14 zeigten am heutigen Tag die Überlegenheit der Volley Alb Damen. Nach 82 Minuten Gesamtspieldauer, feierte die erste Damenmannschaft der Volley Alb den Einzug in die zweite Runde des Verbandspokal.
    Vielen Dank an die Zuschauer die wieder den Weg in den Hexenkessel gefunden haben. Ein ganz herzliches Dankeschön geht ebenfalls an das Bürgerstüble Gerstetten und an die Inhaberin Gabi Schiele für die Spende.

    Erstes Spiel - Erster Sieg in der Landesliga

    Am Samstag reisten die Damen der SG Volley Alb 1 zum ersten Spiel in dieser Saison nach Burladingen. Die Mannschaften kannten sich aus der letzten Saison in der Bezirksliga. Burladingen schaffte es am Ende der Saison über die Relegation in die Landesliga.

    Satz 1 startete mit einer Aufschlagserie von Zuspielerin Kerstin Hofelich. Schnell zog die SG mit 6:0 davon. Da die Mannschaft aus Burladingen einige Spieler ziehen lassen musste, konnten sie nicht die altbewährte Stärke zeigen. Somit endete 25:13 zu Gunsten der SG.

    Unverändert spielten die Mädels von der Alb in Satz 2 gutes Volleyball. Die neuen Angriffe, welche in den letzten Wochen im Training intensiviert wurden, konnten gut integriert werden und die Volley Alb arbeitete wie gewohnt sauber in der Blockarbeit. Mit 25:10 endete der 2. Satz sehr deutlich.

    Der 3. Satz verlief etwas knapper, da Burladingen mehr um die Bälle kämpfte und die Angreifer ihre Bälle besser platzierten. Durch altbekannte Nervenstärke verwandelte Außenangreiferin Natascha Barbasci den Match Point zum Endstand von 25:23.

    Sichtlich erleichtert wurden die ersten 3 Punkte auf das Konto in der Landesliga verbucht. Nun heißt es weiter trainieren und gespannt zu sein auf die nächsten Duelle.
    Es spielten : Kerstin Hofelich, Julia Wolfmaier, Natascha Barbasci, Denise Kerkossa, Bettina Peller, Jennifer Römer, Annika Pappe, Caro und Lisa Schneller.

    Letztes Spiel, letzter Sieg!! 1:3 Auswärtserfolg in Eglofs

     

    Die Damen der SG Volley Alb 1 reisten zum letzten Spieltag nach Eglofs bei Wangen. Mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Landeliga im Rücken, war es für die Damen trotzdem das Ziel, auch das letzte Spiel mit einem Sieg zu beenden. Leider startete die SG Damen in Satze eins und zwei jeweils mit 5 Punkte Rückstand. Allerdings ist die mentale Stärke der SG zwischenzeitlich so hoch, dass das Team Punk für Punkt aufholte und beide Sätze gewinnen konnte (17:25/19:25). Im 3. Satz setzten die Spielerinnen aus Eglofs mit präzisen und schwer zu kontrollierenden Aufschlägen die SG dermaßen unter Druck, dass trotz mehreren Wechseln in der Annahme die Bälle nicht sauber beim Zuspieler ankamen und somit kein Spielaufbau zu Stande kam. Das Resultat war, der 3. Satz ging an die Gastgeber nach Eglofs mit 25:17. Leider startete die Damenmannschaft von der Alb ähnlich schwach in den 4. Satz. Die Annahme wackelte, die Feldabwehr lies ebenfalls zu wünschen übrig. Trotzdem kämpfte die Mannschaft sich Punkt für Punkt wieder ran und konnte letztendlich den 4. Satz knapp mit 22:25 gewinnen und dem SV Eglofs die erste Heimniederlage in dieser Saison bescheren.

    Für die SG spielten: Julia Wolfmaier, Kerstin Hofelich, Lisa Schneller, Caroline Schneller, Carolin Bretz, Natascha Barbasci, Jenny Römer, Denise Kerkossa, Bettina Peller, Silke Pusch und Annika Pappe.

    Mit nur einer Niederlage in 16 Spielen und 8 Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten, stehen die Damen verdient auf dem 1. Tabellenplatz.

    Die anschließende Aufstiegsfeier im Clubhaus in Gussenstadt konnten die SG Damen in vollen zügen genießen und alle feierten ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden. Vielen Dank an Elke und Biggi für die Orga der Feier.

    Bedanken möchten sich die Mädels bei der Fa. Kieffer Gebäudereinigung GmbH aus Steinheim, für die Bereitstellung des Busses für die Auswärtsspiele!!

     

    Bewertung zu diesem Artikel
     (4,0 , 1 Bewertung)
    Artikel bewerten

    Kommentare zu diesem Artikel
    Beitrag schreiben

    Bisherige Beiträge

    Name: Bernd Maurer
    Email: vorsitzender@tsv-gussenstadt.de
    vom: 25.11.2012  09:19 Uhr
    Es gibt neuerdings die Möglichkeit Artikel auf unserer homepage zu bewerten und zu kommentieren.


    Zum Seitenanfang

    Tabellen/Abschlußtabelle

    Aktuelle Tabelle Landesliga Süd

     

    Aktuelle Tabelle A-Klasse Süd

    Zum Seitenanfang